Wichtiger Schritt auf dem Weg zum Weltkulturerbe

Nürnberg – Zur Entscheidung des Kabinetts, das Memorium Nürnberger Prozesse als Kandidat für die Welterbeliste der Unesco festzulegen, kommentiert Staatssekretärin Katja Hessel MdL:„Die heutige Entscheidung im Bayerischen Kabinett ist ein wichtiger Schritt für das Memorium Nürnberger Prozesse. Der Sitzungssaal 600 hat als historische Stätte der Rechtsprechung über unermessliches Unrecht und Leid einer ganzen Generation weltweite Bedeutung.

Jedes Jahr wollen sich mehr und mehr Menschen nicht nur über den Ort, sondern auch die damit verbundenen Nürnberger Prozesse informieren. Gerade an diesem Ort können wir unserer historischen Verantwortung gerecht werden. Vor allem jüngere Generationen können durch die Ausstellung und den Saal 600 an die rechtliche Aufarbeitung und das Ausmaß der verbrecherischen Politik des NS-Regimes herangeführt werden. Darüber hinaus wird über die aus den Nürnberger Prozessen hervorgegangene Weiterentwicklung des Völkerrechts bis in unsere Zeit aufgeklärt.

Mit der heutigen Entscheidung des Bayerischen Kabinetts ist das Memorium Nürnberger Prozesse weiter voran gekommen, auch in der weltgeschichtlichen Würdigung die Bedeutung zu erhalten, welche die Nürnberger Prozesse 1945/46 für die Menschen besaßen.“


Neueste Nachrichten