Nürnberger informieren sich – der Bürgerhaushalt

Die Entscheidung über den Haushalt der Stadt ist einer der wichtigsten Punkte in der Arbeit des Stadtrates. Da wollen wir die Bürgerinnen und Bürger nicht außen vor lassen! Stadträtin Dr. Christiane Alberternst fordert daher einen echten Bürgerhaushalt – transparent, übersichtlich und bürgerfreundlich.Jetzt kompletten Antrag (eine Seite) lesen!

Aktive Einbeziehung

Mit der Umstellung auf den Produkthaushalt hat die Stadt Nürnberg einen großen Schritt hin zu einer transparenten und nachvollziehbaren Darstellung des städtischen Haushalts getan. Nun gilt es, den Haushalt der Stadt auch für interessierte Bürgerinnen und Bürger einfacher zugänglich zu machen. Unseres Erachtens ist die derzeitige Möglichkeit, den kompletten Haushalt als komprimierte Datei herunterzuladen und sich dann durch die Dateinamen zu klicken, hinsichtlich der Nutzerfreundlichkeit optimierbar.

Eine Anregung für eine kompakte und eine detaillierte Darstellung, die mit Verlinkungen der jeweiligen Produkte arbeitet, lässt sich z.B. hier finden:

http://buergerhaushalt.stadt-muenster.de/staedtischer-haushalt/detail.html

Der nächste mittelfristige Schritt sollte sein, die Bürgerschaft in Finanzfragen der Stadt stärker einzubeziehen. Es ist zeitgemäß, dass die Bürgerschaft ihre Finanzangelegenheiten stärker mitbestimmen kann.

Antrag der FDP

Daher stellt die FDP im Nürnberger Stadtrat folgenden Antrag, um den Weg hin zu einem echten Bürgerhaushalt zu ebnen:

„Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

ich stelle anlässlich der Haushaltsberatungen am 20.11.14 folgenden Antrag:

1. Die Verwaltung entwickelt ein Konzept, wie der Haushalt der Stadt Nürnberg im Internet übersichtlicher dargestellt werden kann.

2. Die Verwaltung stellt positive Beispiele für Bürgerhaushalte aus anderen Kommunen dar, die bereits Produkthaushalte aufstellen.

3. Die Verwaltung entwickelt ein Konzept zur Beteiligung der Bürgerschaft an Haushaltsfragen mit dem mittelfristigen Ziel eines Bürgerhaushalts.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Christiane Alberternst“


Neueste Nachrichten