Neu für Mittelfranken im Bundestag: Interview mit Kristine Lütke, MdB

Alan Canepa: Erst mal Glückwunsch zu deinem Wahlergebnis. Wie fühlt es sich an, frisch gewählte Bundestagsabgeordnete zu sein?

Kristine Lütke: Es ist natürlich alles sehr, sehr aufregend. Es gibt viel für mich zu lernen, viel zu verarbeiten, viele Informationen, die ich erst einmal sammeln muss und mit denen ich dann auch was machen muss natürlich. Es gibt viele organisatorische Dinge, die zu klären sind – Büro, Büroausstattung, das eigene Team zusammenstellen und natürlich dann auch der Übergang von meiner bisherigen Tätigkeit in die Abgeordnetentätigkeit. Auch da sind noch die einen oder anderen Dinge zu erledigen. Es ist eine sehr aufregende und spannende Zeit und es ist natürlich schon auch eine große Ehre, mit dem Bundestagsausweis tatsächlich auch die Liegenschaften des Bundestags betreten zu dürfen und sich da vollkommen frei bewegen zu dürfen. Es fühlt sich schon richtig gut an.

Alan Canepa: Als Abgeordnete ist man ja nie allein. Was wünschst du dir von der Partei, um dich bei deiner Arbeit zu unterstützen?

Kristine Lütke: Ich wünsche mir eine Fortsetzung der guten Zusammenarbeit, die wir schon in den letzten Jahren hatten. Dass wir einfach auf kommunaler Ebene, auf regionaler Ebene, Landes- und Bundesebene eng zusammenarbeiten. Das ist auch ein Thema, was wir im Landesvorstand so schon besprochen haben. Denn für uns ist auch ganz wichtig: Nach der Wahl ist immer vor der Wahl. Die nächste Landtagswahl steht schon in den Startlöchern. Da möchten wir uns gut aufstellen und es geht nur, wenn wir alle Ebenen eng verzahnen. Und ich denke, die Zusammenarbeit ist das, was uns die letzten Jahre jetzt stark gemacht hat, wieder hat erstarken lassen. Das sollten wir fortführen; Dafür setze ich mich ein.

Kristine Lütke ist neu im Bundestag

Alan Canepa: Nun ist es wahrscheinlich, dass die FDP eine Regierung bilden wird. Bist du an den Koalitionsgesprächen beteiligt oder was wünschst du dir, dass im Koalitionsvertrag steht?

Kristine Lütke: Nein. Also an den Gesprächen bin ich als Newcomerin nicht beteiligt. Ich denke, das ist auch ganz gut so. Da gibt es Leute, die haben deutlich mehr Erfahrung und auch nicht nur inhaltlich mehr Erfahrung, sondern auch in der Art und Weise, wie man so was verhandelt. Da halte ich mich noch nicht für ausreichend befähigt zu. Aber was mir persönlich wichtig ist, ist, dass unsere liberalen Themen tatsächlich auch auf die Agenda kommen, dass sie mitverhandelt werden, dass sie in den Koalitionsverhandlungen drin sind und nicht wieder eins nach dem anderen von der Liste gestrichen wird, wie es 2017 war, sondern dass wir wirklich auch eine Chance haben, unsere Ziele und unsere Ideen einzubringen und auch umzusetzen. Denn das ist das, was für mich zählt. Und das ist auch das, was für die Partei zählt. Und dann gucken wir, was am Ende rauskommt.

Alan Canepa: Es ist jetzt viel Aufwand, da alles aufzubauen. Du musst Mitarbeiter einstellen, ein Büro aufbauen, man muss sich erst mal dran gewöhnen. Mittelfranken – Berlin ist ja ein weiter Weg. Was sind aber jetzt im Programm deine nächsten Agendaziele? Was hast du vor, im Bundestag anzugehen?

Kristine Lütke: Es kommt natürlich jetzt erst mal darauf an, in welche fachliche Richtung ich gehen darf. Da habe ich Mitte nächster Woche ein Gespräch mit unserer parlamentarischen Geschäftsführung, und habe bisher schon meine Prioritätenliste eingereicht. Da steht natürlich der Gesundheitsausschuss mit ganz oben, aber auch das Thema Arbeit und Soziales. Aber auch Wirtschaft und Energie oder Tourismus sind Themen, in denen ich mich gut einfinden kann. Und da wird man jetzt gucken, ob ich mich in einem dieser Themenblöcke einbringen darf oder ob was ganz anderes auf mich wartet. Und auch das ist spannend, weil was Neues zu lernen, macht immer auch Freude und bringt einen ja auch in seiner persönlichen Entwicklung ein ganzes Stück weiter. Da bin ich gespannt. Und je nachdem, welches Thema es sein wird, werde ich mich natürlich mit allem was ich kann, einbringen und einsetzen.

Alan Canepa: Dann danke ich für das Gespräch und wünsch viel Erfolg.

 


Neueste Nachrichten