Laszlo Riedl ist Landtagskandidat der FDP für Nürnberg-Süd

Die Liberalen aus Nürnberg und Schwabach nominierten bei ihrer Aufstellungsversammlung Laszlo Riedl als Direktkandidaten für die Landtagswahl 2013. Der Pharmareferent aus Nürnberg betreut Ärzte in weiten Teilen Mittelfrankens und ist dadurch mit den unterschiedlichen Problemen sowohl in der Großstadt als auch auf dem Land bestens vertraut. Riedl ist 39 Jahre alt, geschieden und hat einen Sohn.

Riedl sieht beim Breitbandausbau im ländlichen Raum ein wichtiges Thema. Ohne die Möglichkeit vor Ort einen schnellen Internetzugang zu erhalten, sind viele Firmen bis hinunter zu zahlreichen Freiberuflern vor Ort kaum noch effektiv arbeitsfähig. Gerade das liberal geführte Wirtschaftsministerium hat bereits deutliche Fortschritte beim Ausbau erzielt. Der Freistaat muss, laut Riedl, diesen erfolgreichen Weg auch zukünftig konsequent und intensiv weiter gehen, denn die Anforderungen an die Bandbreite steigen immer weiter an.
Bereits 2009 hat Riedl im Wahlkreis Main-Spessart für den Bundestag kandidiert und war dort auch stellvertretender Kreisvorsitzender der FDP. Aktuell übt er dieses Amt im Kreisverband Nürnberg aus. Außerdem ist Riedl Mitglied im Landesfachausschuss für Medien.
Ausdrücklich lobte Riedl den Entschuldungskurs der Staatsregierung. Deshalb spricht er sich für die Fortführung der Koalition aus. Darüber hinaus setzt Riedl auf eine noch deutlichere, liberale Handschrift in Bayern. So hält Riedl die Weigerung der CSU, Drogenkonsumräume zu ermöglichen, für grundfalsch. Nürnberg nehme deswegen leider einen traurigen Spitzenplatz in der Statistik der Drogentoten ein.
Aktuell sieht Riedl auch beim Thema Ladenschluss konkreten Handlungsbedarf. Die Diskussion um den Tankstellenverkauf sei Flickschusterei, Bayern brauche endlich ein liberales Ladenschlussgesetz, das weder Einzelhändler noch deren Kunden weiter gängelt.
Neben Riedl als Landtagskandidaten nominierten die Liberalen in Nürnberg-Süd Harald Schmauser aus Schwabach als Bezirkstagskandidat. Schmauser ist nicht nur langjähriges Mitglied der FDP, sondern auch gut vernetzt in der lokalen Wirtschaft und der kommunalen Politik, war er doch 18 Jahre lang Vizepräsident der IHK-Nürnberg und langjähriger Stadtrat in Schwabach. Darüber hinaus engagiert sich der ehemalige Unternehmer in den unterschiedlichsten Bereichen ehrenamtlich, wie z.B. beim Reservistenverband und wurde dafür mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse sowie dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet.

Neueste Nachrichten