Kein Platz für sexuelle Belästigung in Nürnberg

Pick-up Artists geben seit einigen Jahren vor allem über das Internet einer wachsenden Szene von Männern Anleitungen zum gezielten Austricksen oder Überrumpeln von Frauen beim Flirten. Einzelne dieser „Artists“, wie z.B. Daryush Valizadeh aka Roosh V., gehen dabei so weit, dass Frauen wie Jagdbeute durch Manipulation bis hin zur bewussten sexuellen Nötigung gegen ihren Willen „zur Strecke gebracht“ werden müssen. Einer der „Tipps“ ist es beispielsweise, die Situation betrunkener oder unter Drogeneinfluss stehender Frauen auszunutzen.

Am Samstag den 6.2. gehen im Rahmen einer weltweiten Aktion auch in Nürnberg Anhänger von „Roosh V.“ gemeinsam in der Innenstadt auf die Straße.

Als Liberale stehen wir zu einem humanistischen Menschenbild, und damit auch zur sexuellen Selbstbestimmung aller Menschen. Pick-up Artists und ihre Methoden die auch vor Vergewaltigung nicht zurückschrecken, lehnen wir klar ab. „Hier geht es nicht um harmlose Anmachsprüche“ so FDP-Stadträtin Christiane Alberternst, „sondern um ein perfides Menschenbild, dass Frauen zu reinen Lustobjekten degradiert, die man brechen und benutzen soll. Für solch eine menschenverachtende Ideologie ist in Nürnberg kein Platz!“


Neueste Nachrichten