HESSEL: “FDP schafft Chancengerechtigkeit am Start – auch in Nürnberg“

„Dank der FDP weiß nun auch die CSU, dass Chancengerechtigkeit Voraussetzung für sozialen Aufstieg und persönliche Selbstverwirklichung ist. Mit dem Bildungsfinanzierungsgesetz konnten wir in Bayern eine Offensive für mehr frühkindliche, schulische und berufliche Bildung durchsetzen“, sagte die Bayerische Wirtschaftsstaatssekretärin Katja Hessel MdL.

Konkret bringe das Bildungsfinanzierungsgesetz auch in Nürnberg entscheidende Verbesserungen:

„Die Qualitätsoffensive im Umfang von 150 Millionen Euro ermöglicht unseren örtlichen Kitas einen besseren Betreuungsschlüssel, flexiblere Öffnungszeiten und eine bessere Sprachförderung von Anfang an. Durch Zuschüsse zu den Gebühren im zweiten und dritten Kindergartenjahr entlasten wir Familien ab September 2014 um 1.800 Euro pro Kind und setzen Anreize für Familien, Kinder überhaupt erst in eine Kita zu geben“, erklärte Katja Hessel MdL.

Durchsetzen konnten sich die Liberalen auch mit ihrer Forderung nach mehr finanziellen Mitteln für gebundene Ganztagszüge an Grundschulen. Neben der frühkindlichen und schulischen Bildung sieht das Paket weitere 52 Millionen Euro im Doppelhaushalt 2013/2014 für die berufliche Bildung vor:

„Chancengerechtigkeit endet für uns nicht mit der Schulzeit. Wir wollen leistungsbereiten Menschen in jedem Lebensalter Aufstieg und Selbstverwirklichung ermöglichen. Deshalb werden wir Gesellen bei der Fortbildung zum Meister mit einem Meisterbonus in Höhe von 1.000 Euro unterstützen und Anreize schaffen, dass für die Ausbildung von Alten-, Kinder- und Heilerziehungspflegern sowie für die Erzieherausbildung kein Schulgeld mehr erhoben wird“, so Staatssekretärin Hessel.

Unter dem Motto „Wer früher lernt, ist länger schlau“ wird die FDP im Rahmen eines bayernweiten Aktionstags auf diesen Meilenstein in Bayerns Bildungspolitik aufmerksam mache.


Neueste Nachrichten