FDP will eine QUELLE der Inspiration.

Die FDP Nürnberg möchte auf dem Quelle-Gelände ein Technologie- und Gründerzentrum einrichten.Das macht Sinn, weil „auf AEG“ gegenüber 10 neue Technologielehrstühle der Universität Erlangen-Nürnberg mit 2000 Studierenden kommen werden. OB-Kandidatin Dr. Christiane Alberternst: „Es ist fantastisch, dass die Uni hier Kompetenz, Wissen und Innovationskraft bündelt.  AEG und Quelle liegen damit im Kern des „Science Belt“ zwischen dem Erlange Südgelände und der Technischen Hochschule.

Wir Nürnberger sollte dafür sorgen, dass gründungswillige Studierende und  Mitarbeiter
„auf Quelle“ Unternehmen gründen und Arbeitsplätze schaffen können.  Ausserdem brauchen wir Studentenwohnungen für die
neuen Studierenden. Das ist DIE Chance, dem Nürnberger Westen
tolle Impulse zu geben, von denen die ganze Stadt profitiert.
So kann der alte Quellekomplex vom Symbol des Niedergangs eines Handelshauses zur „Quelle der Inspiration“ für eine ganze Stadt werden.
Zu den Plänen, im Quellegebäude ein Gymnasium einzurichten, kommentiert Alex Liebel, langjähriger Bildungsexperte: „
Die FDP Nürnberg lehnt es ab, Schulen, egal welcher Schulart auch immer, in das Quelle-Gebäude zu verlegen. Die Räume wurden für ein Handelsunternehmen konzipiert, nicht für eine pädagogische Einrichtung. Wir brauchen keine Schulen in riesigen Arealen, sondern  überschaubare Schulgebäude, die zukunftsorientierten pädagogischen Konzepten Rechnung tragen, benennt Liebel die FDP-Position. Einen Neubau auf dem Areal können sich die Liberalen dagegen vorstellen.


Neueste Nachrichten