FDP Nürnberg kritisiert Äußerungen des Verkehrsclubsvorsitzenden

Die FDP Nürnberg kritisiert vehement die Äußerungen von Eike Schönefel und dem Bundesvorsitzenden des Verkehrsclubs Deutschland, Michael Ziesak bezüglich des Frankenschnellweges.

 „Herr Ziesak scheint sich die Planungen nicht genau angeschaut zu haben. Durch die angedachte Untertunnelung würden die Anwohner erheblich von Lärm und Abgasen entlastet. 

Vielleicht hätten die Herren erst einmal mit den Bürgern vor Ort und den täglichen Pendlern sprechen sollen, bevor sie den absolut notwendigen Ausbau des Frankenschnellweges als unzeitgemäß ad acta legen wollen. Während in München ein Verkehrsprojekt nach dem anderen voranschreitet, soll sich die Frankenmetropole wieder einmal hinten anstellen. Dass sich der Bundesvorsitzende des Verkehrsclubs hier vor den grünen Karren spannen lässt, zeigt, dass Herr Ziesak gar nicht gewillt ist, die Planungen zum Frankenschnellweg objektiv zu beurteilen. 
Der Verkehrsclub Deutschland verliert hier massiv an Vertrauen und Glaubwürdigkeit, wenn er sich willfährig zu einer Marionette der „Dagegen-Partei“ machen lässt.“, so Tilman Schürer, stellvertretender Kreisvorsitzender der FDP Nürnberg.


Neueste Nachrichten