Buchempfehlung: „Ausharren im Paradies“ von Renate Feyl

Diana-Verlag, München 2009 – biographischer Roman, broschürt.Mit diesem leicht lesbaren Roman werden anhand der Schicksalsbeschreibung einer promovierten Geisteswissenschaftlerin Jahre vor der Wende die Lebensverhältnisse in der DDR, dann während der Wende selbst und schliesslich die Herausforderungen im wiedervereinigten Deutschland sehr anschaulich geschildert. 

Von der Diktatur unter der Alleinherrschaft der SED zu den Chancen und Ansprüchen des freien Westens – das Buch wäre auch allen zu empfehlen, die inzwischen vergessen haben, wie es vor 20 – 30 Jahren in der damaligen DDR und danach in den neuen Bundesländern zugegangen ist und die jetzt infrage stellen, ob das ein Unrechtsstaat gewesen ist. Vieles geht einem unter die Haut. Und das vor allem schleichend – wie es mit dem Verlust des Rechtsstaates einherzugehen pflegt. Immer die gleichen betrügerischen Vokabeln, in die dieser Verlust verpackt worden ist.

Stefan Schweiger


Neueste Nachrichten