PM: Nürnberger FDP-Arbeitskreis Armut fordert neue Ansätze zur Reduktion von Obdachlosigkeit

Die Zahl der #Obdachlosen in Nürnberg stieg in den letzten Jahren rapide an. Dies zeigt sich beispielhaft an der zunehmenden Auslastung der Nürnberger Wärmestube. „Die Stadt verlässt sich bei der Obdachlosenhilfe viel zu sehr auf engagierte Ehrenamtliche. Konzepte zu einer dauerhaften Lösung der Problematik fehlen“, kritisiert Alan Canepa, Leiter des Arbeitskreises Armut.

Der im letzten Jahr gegründete Arbeitskreis beschäftigt sich am Mittwoch, den 13.2.2019, um 19 Uhr im Liberalen Zentrum am Hallplatz mit neuen Konzepten in der Obdachlosenarbeit.
https://www.facebook.com/events/2021541818143699/

Die Anfrage der FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag (Link: https://matthias-fischbach.de/…/matthias-fischbach-fdp-for…/) von Matthias Fischbach und Julika Sandt zur Obdachlosigkeit hat gezeigt, dass von der bayerischen Staatsregierung weder Zahlen noch neue Konzepte zu erwarten sind. „Nürnberg muss ein Vorreiter für moderne Obdachlosenpolitik sein“, bemerkt Sebastian Bachmann, Stellvertretender Vorsitzender der FDP Nürnberg und Arbeitskreismitglied.

Verfasser: SB


Neueste Nachrichten